Herren 4. Liga: 

 

Schüpfheim - Luthern 3:2

 

24:26, 19:25, 25:17, 25:11, 15:12

 

 

Über die volle Distanz hiess es vergangenen Montagabend in der heimischen Moosmät-telihalle beim zweiten Herrenteam des VBC Schüpfheim. Wie auch schon in der letzten Begegnung mit Luthern starteten die Gegner besser ins Spiel, Schüpfheim erschien ner-vös, oftmals herrschte Durcheinander auf dem Feld. Zehn Punkte Rückstand brauchten die Schüpfheimer, um endlich ins Spiel zu finden. Für den Satzgewinn reichte es nach starker Aufholjagd zum Schluss trotzdem nicht mehr.

 

Umstellungen in der Aufstellung für den zweiten Satz führten nach gutem Start von Schüpfheim zu einem ausgeglichenen Spiel mit Vorteilen auf Seiten von Luthern. Gegen Ende des Satzes hatten die Gäste aber das Zepter wieder in der Hand, lasen die Schüpfheimer Angriffe besonders im Block sehr gut und holten sich auch den zweiten Satz. Mit dem Rücken zur Wand sollte sich das Blatt für das Heimteam doch noch wenden: Trotz einer verletzungsbedingten Auswechs-lung des Passeurs Andri Bättig – der durch den Nebenangreifer Stefan Lustenberger er-setzt wurde – drängten die Schüpfheimer nach neuen taktischen Anweisungen auf den ersten Satzgewinn und wurden für ihren grossen Einsatz belohnt. Luthern war mental zu diesem Zeitpunkt wohl schon mehr unter der Dusche als auf dem Spielfeld, denn im vierten Satz dominierte Schüpfheim das Spielgeschehen von A bis Z. Nach 20 Minuten gewann man 25:11. Verantwortlich dafür waren weniger Servicefehler, gute Verteilung der Pässe und ein unbändiger Siegeswille.

 

Der Entscheidungssatz gestaltete sich zu Be-ginn einseitig: beim Stand von acht zu null für Schüpfheim wechselte man die Seiten. Jetzt war Schüpfheim sich wohl etwas zu sicher und die Gäste konnten beängstigend nahe aufschliessen. Den Sieg liess man sich dann trotzdem nicht mehr nehmen und löst damit Luthern an der vierten Tabellenposition ab. [ek]

 

 

 

Für Schüpfheim spielten: Roman Angehrn, Andri Bättig, Markus Bürgler, Sascha Duss, Luca Enzmann, Christian Hug, Erich Koch, Pius Koch, Stefan Lustenberger, Nicolas Röösli – Coach: Erich Koch.

 

 

Schüpfheim erspielt Pflichtsieg gegen Emmen Nord

 

Volleyball Herren 2. Liga: Volley Emmen Nord-Schüpfheim 0:3

 

 

Das erste Herren-Team aus Schüpfheim gewann am Samstag gegen das junge Team von Emmen Nord.

 

 

Schüpfheim reisste nach Emmenbrücke mit dem Ziel drei Punkte nach Hause zu nehmen und Sicherheit für den Kampf um Platz zwei gegen Obwalden zu bekommen. Schüpfheim trat in fast voller Besetzung an und konnte deshalb gut bei der Aufstellung varieren um die optimale Zusammensetzung suchen.

 

 

Ausgeglichener erster Satz

 

Beide Teams starteten gut in den ersten Satz. Emmen Nord konnte zu beginn gleich mit einem guten Block den Druck auf Schüpfheim aufbauen. Trotzdem gelang es den Gästen sich immer wieder durchzusetzen und zu punkten. Beim Stand von 11:11 unterliefen den Schüpfheimer ein paar Fehler mehr, da man leicht verunsichert auftrat. Schüpfheim konnte die in dieser Phase verlorenen Punkte aber wieder aufholen und so kam es zu einem Showdown am Satzende. Die Erfahrung der Gäste zahlte sich aus und man konnte den Satz mit 23:25 gewinnen.

 

 

Klasse zweiter Satz von Schüpfheim

 

Der zweite Satz startete gleich wie der erste geendet hatte. Man spürte aber dass Schüpfheim nun mehr Druck ausüben konnte. Beim Stand von 13:13 kam Joshua Herzog zum Service und fand die Schwachstelle bei den Gegnern. Schüpfheim spielte nun gelöst und verwandelte jeden Angriff in einen Punkt. Man konnte nun den Gegner auch viel besser lesen und die Angriffe der Gegner erfolgreich verteidigen. So servierte Joshua bis 13:21 für Schüpfheim. Die Gäste nutzten diese Führung und wechselten Passeur und Hauptangreiffer. Man brauchte etwas Zeit um sich an die Umstellungen zu gewöhnen, deshalb konnte Emmen noch einige Punkte gut machen. Schüpfheim entschied diesen Satz aber ungefährdet mit 21:25 für sich.

 

 

 Im dritten Satz zeichnete sich ein ähnliches Spiel, wie im ersten Satz ab. Schüpfheim hinkte immer einem zwei Punkte Rückstand hinterher und vermog nicht sein Spiel dem Gegner aufzuzwingen, wie man das im zweiten Satz gemacht hatte. Man hatte aber auch einige Positionen gewächselt und die Spieler mussten sich zuerst noch an die Positionen gewöhnen. Die Gäste konnten gegen Ende des Satzes endlich das Spiel drehen und konnten nun den Takt angeben. Man legte mit 20:24 vor und brauchte nur noch einen Punkt zum Matchgewinn. Das Team aus Schüpfheim agierte nun aber nervös und leistete sich ein paar Eigenfehler mehr. Emmen Nord konnte bis auf 24:24 ausgleichen und erzwangen so die Verlängerung. Zwei lange und umkämpfte Ballwechsel folgten, welche beide an Schüpfheim giengen. Die Gäste entschieden den dritten Satz mit 24:26 für sich, was zugleich den Matchgewinn bedeutete. Emmen forderte die Mannschaft aus dem Entlebuch, welche sich am Ende klar mit 3:0 durchsetzen konnte. Die Hauptprobe für den Match um platz zwei gegen Obwalden ist gelungen. Man freut sich auf ein packendes Spiel am Mittwoch.

 

 

Emmen Nord-Schüpfheim 0:3 (23:25, 21:25, 24:26), - Für Schüpfheim spielten: Alain Duss, Stephan Engel, Joshua Herzog, Lukas Koch, Elias Müller, Markus Studer, Timo Unternährer, Remo Weingartner, Sascha Duss.

 

 

 

 

Herren 4. Liga: 

 

Sursee - Schüpfheim 3:1

 

25:18, 17:25, 25:21, 25:22

 

 

Das dezimierte zweite Herrenteam hatte gegen den Tabellenführer einen schweren Stand: Mit nur sechs Spielern gegen das Team, das in dieser Saison noch kein Spiel ver-loren hat. In dieser Situation übernahm der eigentlich als Libero agierende Markus Bürgler die Aufgabe des Passeurs. Und trotz gelegentlichem Durcheinander und einigen Ungereimtheiten auf dem Feld – Schüpfheim konnte mit dem Favoriten mithalten und erhöhte bei klarem Rückstand zum Schluss des ersten Satzes den Druck. Im zweiten Satz ging die Rechnung auf, es harmonierte. Mit überraschender Leichtigkeit fand beispiels-weise Hauptangreifer Christian Hug bei einer Mehrzahl der Angriffe die Lücke in der gegnerischen Verteidigung. Das Spiel gestaltete ab da sich ausgeglichen – auch wenn Sursee den Spielstand meist zu kontrollieren schien. Dazu kam, dass sich bei Schüpfheim in den letzten beiden Sätzen schliesslich zu viele Eigenfehler einschlichen. Die gut ver-teidigende Surseer Defensive rund um Libero Cédric Wespi vermochte zum Schluss ein letztes Aufbäumen der Schüpfheimer zu verhindern und das Spiel nach etwa eineinhalb-stündigem unterhaltsamem Volleyball für sich zu entscheiden. [ek]

 

 

 

Für Schüpfheim spielten: Roman Angehrn, Sascha Duss, Markus Bürgler, Christian Hug, Erich Koch, Pius Koch – Coach: Pius Koch.

 

 

 

 

Schüpfheim gewinnt umkämpften Fünf-Sätzer

 

 

 

Herren 2. Liga: VBC Schüpfheim – VBC Bürglen Fortuna 3:2

 

 

 

Am Samstag spielte das Herren 1 gegen Fortuna Bürgeln. Schüpfheim konnte den spannenden Match auf hohem Niveau  für sich entscheiden.

 

Schüpfheim ging als Favorit ins Spiel, da man in der Vorrunde klar mit drei zu null gewinnen konnte. Doch mit Bürglen wartete keineswegs eine leichte Aufgabe auf das Heimteam. Beide Teams konnten dieses Spiel fast ohne Absenzen in Angriff nehmen, was ein packendes Spiel versprach.

 

 

Viele Fehler im ersten Satz

 

Das Heimteam startete schlecht in den ersten Satz und man geriet schnell in Rückstand. Dies hatte zum einen mit den zahlreichen Eigenfehler auf Seiten von Schüpfheim zu tun, auf der anderen Seite zeigte Bürgeln ein sehr druckvolles Spiel. Beim Stande von 6:12 versuchte Coach Alex Duss die Schüpfheimer endlich wach zu rütteln, doch man fand nicht ins Spiel und die Gäste konnten den Vorsprung halten. Der erste Satz gieng dann auch an Bürgeln mit 20:25.

 

 

Knapper zweiter Satz

 

Im zweiten Satz starteten beide Teams gut und das Spiel verlief ausgeglichen. Das Herren 1 konnte seine Fehlerquote massiv senken und man konnte den Gegner nun besser lesen. In der Mitte des Satzes musste das Heimteam einige Punkte zu Gunsten der Gäste abgeben und man geriet erneut in Rückstand. Beim Stand von 18:22 konnte Schüpfheim sich noch einmal sammeln und man startete die Aufholjagt, welche eindrücklich gelang. Die Teams schenkten sich nun nichts mehr und der Satz gieng in die Verlängerung. In einem packenden Schlagabtausch konnte sich das Heimteam schlussendlich 29:27 durchsetzen und schaffte den Satzausgleich.

 

 

Fehlstart im dritten Satz

 

Das Herren 1 konnte im dritten Satz nicht an die Leistung vom Zweiten anknüpfen. Man verpasste wieder den Start in den Satz und musste gleich einen grossen Rückstand in Kauf nehmen. Schüpfheim hatte wieder Mühe die Punkte zu machen und man konnte nie richtig Fahrt aufnehmen, um den verkorksten Start wieder gut zu machen. Obwohl man gegen Ende des Satzes wieder besser ins Spiel fand und einige Punkte gut machen konnte, gelang es dem Heimteam nicht den Gästen den Satz noch einmal streitig zu machen und man verlor mit 21:25.

 

 

Starker vierter und fünfter Satz

 

Im vierten Satz startete Schüpfheim mit dem neuen Mitteangreifer Lukas Koch, welcher gleich zu Beginn des Satzes mit zwei starken Blocks punkten konnte. Schüpfheim spielte nun frech und sehr überzeugend, so konnte man gleich mit 8:1 in Führung gehen. Plötzlich lief alles ein bisschen besser auf Seiten des Heimteams und man konnte den Vorsprung im Verlauf des Satzes sogar noch ausbauen. Das Herren 1 dominierte nun das Spiel und gewann den vierten Satz mit 25:16. Was bedeutete, dass der Match ins alles entscheidende Tiebreak ging.

 

 

Schüpfheim wusste nun was es brauchte um dieses Spiel zu gewinnen und man ging entschlossen in den fünften Satz. Beide Teams waren bereit noch einmal alles zu geben und man kämpfte um jeden Punkt. Es gelang dann auch keinem Team einen Vorsprung heraus zu spielen und man bewegte sich im Gleichschritt. Beim Stand von 10:10 kam Markus Studer zum Service für Schüpfheim und servierte so stark, dass er gleich mehrere Punkte direkt mit dem Service machen konnte. Bürgeln fand kein Rezept mehr gegen das elektrisierte Team von Schüpfheim und so gewann das Heimteam 15:10 und sicherte sich zwei Punkte in einem hochstehenden Match. [tu]

 

 

Schüpfheim- Bürglen Fortuna 3:2 (20:25, 29:27, 21:25, 25:16, 15:10)

 

Für Schüpfheim spielten: Alain Duss, Sascha Duss, Stephan Engel, Joshua Herzog, Lukas Koch, Elias Müller, Markus Studer, Timo Unternährer, Remo Weingartner. Coach: Alex Duss.

 

 

 

 

Herren 4. Liga:

 

Ebikon - Schüpfheim 2:3

 

25:19, 25:9, 22:25, 15:25, 8:15

 

 

Nach Fehlstart mit Umstellungen zum Sieg: Das zweite Herrenteam musste auswärts gegen Ebikon ran. In den vorausgehenden zwei Begegnungen (in der vierten Liga wird neu über drei Runden gespielt) gewannen beide Mannschaften jeweils einmal. Eine spannende Ausgangslage. Aber das Spiel versprach zu Beginn mehr als es hielt: Ebikon riss das Heft an sich und dominierte das Spielgeschehen. Im ersten Satz hielten die Schüpfheimer noch geradeso mit, im zweiten verlor man jedoch komplett den Anschluss. Umstellungen, Timeouts, nichts schien zu wirken – Schüpfheim war wohl noch nicht aus den Weihnachtsferien zurückgekehrt. Auch im dritten Satz startete das Heimteam besser – zur Mitte des Satzes lag man sieben Punkte zurück. Doch ein Timeout zu diesem Zeitpunkt sollte die Wende bringen: Mit dem Rücken zur Wand fassten die Schüpfheimer plötzlich Fuss und begannen, den Gegner unter Druck zu setzen. Nach kurzer Zeit hatte man aufgeschlossen, überholt und setzte mit dem Satzgewinn den Startschuss für eine fulminante Aufholjagd. Im vierten Satz waren die Schüpfheimer voll da und dominierten von Beginn bis Ende. Besonders Roman Angehrn auf der Aussenposition fand, egal wie gut Block und Verteidigung auch standen, irgendwo eine Lücke und liess sich Zähler um Zähler gutschreiben. Ausgleich. Entscheidungssatz. Auch hier bestimmten die Gäste das Spielgeschehen gekonnt und gewannen erneut deutlich. Die gewonnenen zwei Punkte lassen Schüpfheim näher zum Tabellenmittelfeld aufschliessen und zeigen, dass in der oftmals etwas stürmisch agierenden jungen Mannschaft noch Luft nach oben vorhanden ist. [ek]

 

 

 

Für Schüpfheim spielten: Roman Angehrn, Andri Bättig, Markus Bürgler, Sascha Duss, Luca Enzmann, Christian Hug, Erich Koch, Pius Koch, Nicolas Röösli – Coach: Erich Koch.

 

 

 

 

 

 

 

Herren 4. Liga: 

 

Schüpfheim - Littau 3:0

 

25:14, 25:17, 25:20

 

 

Das Herren 2 des VBC Schüpfheim stiess vergangenen Samstag in der heimischen Moosmättilihalle gegen Littau nicht auf grosse Gegenwehr. Gleich zu Beginn setzte sich das Team unter Coach Lukas Koch von den Gegnern ab. Kompakt und mit wenig Eigen-fehlern baute man den Vorsprung mit starken Services im weiteren Satzverlauf weiter aus und gewann den Ersten eindeutig. Im zweiten Satz, was bei einem schwächeren Gegner oft passiert, passte man sich aber dem Spieltempo und der Effizienz des Gegners stark an. Mit einem frühen Timeout wurde dem aber gleich entgegengewirkt und zur zweiten Satzhälfte hatte man das Niveau wieder heben können und holte sich darum auch den diesen Satz. Im dritten und letzten Satz startete das Heimteam erneut nicht mit der gewohnten Stärke. Man liess den Gegner gewähren und nach vier Punkten Rück-stand und einem Timeout war es erst ein Spielerwechsel, der die Schüpfheimer auf dem Feld stabilisierte. Aufholen, ausgleichen und überholen: Mit einigen sehenswerten An-griffen bedankten sich die Schüpfheimer beim Publikum und holten sich mit dem Sieg die nächsten wichtigen Punkte und kommen so bis auf einen Punkt an Tabellenplatz vier heran. [ek]

 

 

 

Für Schüpfheim spielten: Roman Angehrn, Andri Bättig, Sascha Duss, Luca Enzmann, Christian Hug, Erich Koch, Pius Koch, Stefan Lustenberger, Nicolas Röösli – Coach: Lukas Koch.

 

 

 

 

Kampf um den zweiten Tabellenplatz

 

Volleyball Herren 2. Liga: VBC Schüpfheim – TSV Steinen 3:2

 

 

Bereits das dritte Spiel im noch jungen 2017 bestritt die erste Herrenmannschaft vom VBC Schüpfheim am 18.01. Die auf dem Papier klar zu favorisierende Mannschaft aus Schüpfheim, welche vor dem Match 21 Punkte Vorsprung auf das Gästeteam vorweisen konnte, tat sich in einem umkämpften und spannenden Match überaus schwer.

 

 

Fehlende Konstanz des Heimteams

 

Schüpfheim startete gut in die Partie und konnte das Spielgeschehen sofort an sich reissen. Mit starken Angriffen über die Aussenangreifer konnte man den Gast stark unter Druck setzten und mit einigen Punkten davonziehen. Nach und nach schlichen sich Fehler im Spiel des Gastgebers ein und Steinen konnte den Rückstand bis auf zwei Punkte verkürzen. Nach einem Time-Out konnten sich die Herren wieder fangen und gewannen den Satz mit zwei Zählern Vorsprung. Im zweiten Satz drehte Steinen auf und konnte mit guten Angriffen sofort einen soliden Vorsprung erspielen, welchen sie bis zum Ende des Satzes nicht mehr hergeben würden. Schüpfheim spielte unkonzentriert und hinkte Steinen zeitweise mit sieben Punkten hinterher. Am Ende des Satzes kam das Heimteam nochmals zurück und konnte seinerseits auf zwei Punkte verkürzen. Diesmal war es der Gast, welcher ein Time-Out beanspruchte und nach diesem den Satz mit 25:22 für sich entscheiden konnte.

 

 

Satzanfang missglückt

 

Auch im dritten Satz erwischte Steinen den besseren Start und konnte mit vier Zählern in Führung gehen. Schüpfheim spielte ungenügend. Die Annahmen waren zum Teil miserabel, was es dem Passeur verunmöglichte, einen schönen Pass zu spielen. Dies konnten die Angreifer spüren und vermochten nur ab und zu, einen Pass in einen Punkt umzuwandeln. Wie im zweiten Satz drehte Schüpfheim gegen Satzende wieder auf und konnte den TSV wieder deutlich mehr unter Druck setzen. Wie schon im zweiten reichte es auch im dritten Satz nicht mehr, Steinen den Satz abzunehmen und so sah man das Heimteam mit 2:1 zurückliegen. Enttäuscht über das, was man gezeigt hatte, wollte man nun besser in den vierten Satz starten und den Sieg über fünf Sätze nach Hause bringen.

 

 

Eine überragende Schlussleistung

 

Der vierte Satz verlief ausgeglichen. Kein Team konnte sich vom Anderen absetzten und stand es beim ersten Time-Out von Steinen 12:12. Dieses hatte es aber in sich. Schüpfheim war völlig von der Rolle und schaute nur noch zu, wie Steinen Punkt um Punkt erzielte. Beim Stand von 16:23 für das Gästeteam erwachten die Herren vom VBC in letzter Sekunde und zeigten, wozu sie fähig sind. Schüpfheim vermochte elf Punkte zu erzielen, vier Matchbälle abzuwehren! und danach den ersten Satzball zum 2:2 zu verwerten, während Steinen in derselben Zeit zwei Punkte erzielen konnte. Diese enorme Leistungssteigerung rüttelte das Heimteam so richtig wach. Beflügelt von der gezeigten Leistung liessen die Herren im letzten Satz nichts mehr anbrennen und gewannen diesen klar mit 15:8.

 

 

Bereits heute steht die erste Mannschaft vom VBC Schüpfheim bereits wieder auf dem Spielfeld. In Luzern trifft man auf das stärkste Team der zweiten Liga, keine Frage. Diese konnten im Cup gegen Nati-B Teams bestehen und sind mit 12 Siegen in 12 Spielen ungeschlagen. Die Herren freuen sich jedoch darauf, gegen dieses Team spielen zu dürfen und erhoffen sich, dem Riesen ein Bein stellen zu können. [lk]

 

 

VBC Schüpfheim – TSV Steinen 3:2 (25:23, 22:25, 23:25, 27:25, 15:8). – Für Schüpfheim spielten: Alain Duss, Sascha Duss, Stephan Engel, Joshua Herzog, Lukas Jake Koch, Matthias Muff, Elias Müller, Markus Studer und Remo Weingartner. Coach: Alex Duss

 

 

 

 

Kampf um den zweiten Tabellenplatz

 

 

 

Volleyball Herren 2. Liga: VBC Schüpfheim - Volley Hünenberg 3:0

 

 

 

Nur zwei Tage nach dem 3:0 Sieg gegen Horw konnte die erste Herrenmannschaft vom VBC erneut als klarer Sieger vom Spielfeld gehen. Im Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Hünenberg liessen die Herren nichts anbrennen.

 

 

 

Spielbestimmend ab Spielbeginn

 

Schüpfheim hatte keine Mühe, von Beginn an das Zepter zu übernehmen und mit einigen Punkten davonzuziehen. Beim Stand von 10:4 für das Heimteam nahm Hünenberg das erste Time-Out. Diese Aktion brachte für Hünenberg jedoch nicht die gewünschte Wendung. Alain Duss, welcher für den verletzten Passeur Timo Unternährer spielte, wusste die Bälle so zu verteilen, dass der Gastgeber den ersten Satz problemlos mit 25:12 gewinnen konnte.

 

 

 

Eine gewagte Umstellung

 

Im zweiten Satz kam es dann zur Sensation. Josh Herzog, Haupt-Angreifer seit eh und je, wurde als Diagonalspieler aufs Feld geschickt. Diese Umstellung ermöglichte es, dass er als Passeur agieren konnte und so spielte Schüpfheim im zweiten Satz teilweise mit einem Haupt-Angreifer als Passeur. Trotz dieser Umstellung konnte Schüpfheim mit stabilen Angriffen und starken Blöcken auch den zweiten Satz an sich reissen. Remo Weingartners Services überforderten die Gäste aus Hünenberg deutlich und so durfte dieser gleich acht Mal hintereinander servieren. Mit einem Vorsprung von neun Punkten beendete Schüpfheim den zweiten Satz. Im dritten Satz spielten wieder alle auf ihrer gewohnten Position und Coach Alex Duss forderte die Mannschaft auf, einige Angriffsvarianten, welche ab und an im Training geübt werden, im Spiel zu zeigen. Diese konnten jedoch nicht wie erhofft umgesetzt werden, da die Abstimmung noch zu wünschen übrig liess. So stieg die Fehlerquote der Heimmannschaft stark an und der Punktestand blieb ausgeglichen. Beim Stand von 12:12 zog Schüpfheim das Tempo dann wieder an. Durch gute Verteidigungen und starke Annahmen kamen schöne Angriffe zu Stande, welche gekonnt in Punkte umgemünzt wurden. So ging auch der dritte und letzte Satz an Schüpfheim.

 

Durch diesen Sieg konnte sich das Team von Alex Duss vorerst vom direkten Konkurrenten Obwalden lösen. Dieser hatte jedoch am Wochenende auch das elfte Meisterschaftsspiel und konnte mit einem 3:1 Sieg über Steinen den zweiten Tabellenrang wieder zurückschnappen. Entscheidend um den zweiten Tabellenplatz wird dann wahrscheinlich das Rückspiel gegen Obwalden am 15.02. sein. Bis dahin stehen aber noch einige Gegner auf dem Spielplan, welche die Herren unbedingt bezwingen wollen. [lk]

 

 

 

VBC Schüpfheim - Volley Hünenberg 3:0 (25:12, 25:16, 25:20). – Für Schüpfheim spielten: Alain Duss, Sascha Duss, Stephan Engel, Joshua Herzog, Lukas Jake Koch, Matthias Muff, Markus Studer und Remo Weingartner. Coach: Alex Duss

 

 

 

 

 

 

 

 

Herren 4. Liga:

 

Luthern - Schüpfheim 3:2

 

25:16, 17:25, 25:23, 19:25, 15:9 

 

 

 

Das zweite Herrenteam des VBC Schüpfheim konnte auswärts gegen Luthern zwar nicht gewinnen, hat aber dank dem trotzdem gewonnenen Punkt die Laterne des Tabellenletzten an Littau abgeben können. Das Spiel glich einer Achterbahnfahrt, was auch an den Resultaten der einzelnen Sätze ablesbar ist: Schüpfheim startete schlecht und konnte erst gegen Ende des ersten Satzes einige Punkte aus eigener Kraft erzielen. Im zweiten Satz konnte man sich dann besser an den Gegner anpassen, machte weniger Fehler und baute Druck auf. Luthern wiederum war nach dem klaren Resultat wohl zu siegessicher. Ausgleich. Im dritten Satz hatten sich beide Teams gefangen und spielten auf Augenhöhe. Schüpfheim war über weite Strecken spielbestimmend, konnte den Satz dann aber doch nicht gewinnen. Im Vierten überzeugte dann wieder die gute Verteidigungsarbeit und der unbedingte Wille, den Punkt zu machen. Leider konnte man dies im Entscheidungssatz nicht mehr umsetzen und verlor – vielleicht auch wegen etwas überhastetem und nervösem Auftritt – Satz und Spiel. Nach dem spielfreien Wochenende wird es nun die Aufgabe sein, den Abstand zum Letztplatzierten Littau zu vergrössern. [ek]

 

 

 

Für Schüpfheim spielten: Roman Angehrn, Markus Bürgler, Sascha Duss, Christian Hug, Erich Koch, Pius Koch, Stefan Lustenberger, Nicolas Röösli, Ian Schumacher – Coach: Erich Koch.

 

 

 

 

Volleyball Krimi um den zweiten Tabellenplatz

 

Volleyball Herren 2. Liga SG Obwalden – Schüpfheim 3:2

 

Schüpfheim verliert erneut knapp in einem hart umkämpften Spiel gegen Obwalden und muss den zweiten Tabellenplatz abgeben.

 

Das Team aus Schüpfheim reisste am Samstag mit voller Besetzung nach Sarnen. Den Gegner Obwalden kannte man bereits bestens aus dem Cupmatch, welchen man knapp im fünften Satz verloren hatte. Das Herren 1 war sich bewusst, dass es einen schwierigen Match im direktduell um Platz zwei in der Tabelle geben wird.

 

 

Knappe erste zwei Sätze

 

Schüpfheim begann den ersten Satz gleich stark und zwang den Gegner beim Stand von 0:5 bereits zum ersten Timeout. Nach dem furiosen Start wurde man dann aber wieder gebremst, was vorallem den sehr starken Aufschlägen von Obwalden zugeschreiben kann. Der erste Satz war hart umkämpft und das Niveau sehr hoch. Das Herren 1  konnte dank den sehr guten Abnahmen im Angriff gut variieren und so kam das Publikum in den Genuss von ein paar Geschossen von Mitteangreifer Joshua Herzog und Diagonalangreifer Markus Studer. Gegen Ende des Satzes hatte man dann erneut Mühe mit den Aufschlägen des Gegners und verlor diesen dann knapp mit 25:22

 

 

Der zweite Satz gestalte sich ähnlich wie der erste. Nun konnte Schüpfheim aber ab 9:10 für sich konsequent einen ein bis zwei Punkte Vorsprung verteidigen. Das Team glänzte mit zahlreichen spektakulären verteidigungs Aktionen, was aber durchaus nötig war gegen die starken Angriffe der Obwaldner. Beim Stand von 20:22 für Schüpfheim nahm Coach Alex Duss einen Doppelwechsel vor, indem er Pass und Diagonalangreifer wechselte hatte man wieder drei anstatt zwei Angfeifer am Netz. Schüpfheim konnte das Spiel aber noch nicht für sich entscheiden und desswegen wechselte der Coach beim Stand von 23:24 wieder zurück. Der zweite Satz wurde dann auf Messersschneide zugunsten von Schüpfheim mit 24:26 entschieden.

 

 

Das Spiel geht umkämpft weiter

 

Das erwartete ausgeglichene Spiel war also da. Auch im dritten Satz wurde wieder um jeden Ball gekämpft. So war am Anfang des Satzes Obwalden in Führung und in der Mitte des Satzes konnte Schüpfheim die Punkte aufholen und dann den Gegner sogar überholen. Beim Stand von 14:17 nahmen die Gäste wieder den selben Wechsel wie im zweiten Satz vor und wechselten dann beim Stand von 19:22 wieder zurück. Das Herren 1 musste nur noch die Führung verteidigen um auch diesen Satz zu gewinnen. Doch leider machte Schüpfheim in dieser Phase ein paar Fehler mehr als sonst und konnte mit dem Angriff nicht so punkten wie gewohnt. Deswegen verlor man den dritten Satz knapp mit 25:27.

 

 

Im vierten Satz stellten die Entlebucher die Auftellung um und wechselte Pass, Aussenangreifer und Diagonal. Die neue Dynamik machte sich dann auch sogleich bezahlt und Obwalden hatte Mühe sich den neuen Angreifern anzupassen. Die Abnahmen auf Seite der Schüpfheimer waren in diesem Satz nun auch wieder präziser und so konnte der neue Pass Alain Duss schön mit den Angfeifern variieren. Dieser Satz gewann Schüpfheim deshalb ungefärdet mit 18:25.

 

 

Es gieng also erneut in den fünften Satz in diesem spannenden Duell. Die Strapatzen des harten Spiels waren den Teams nun schon ein wenig anzumerken, doch es rissen sich alle noch einmal zusammen  und gaben noch einmal alles. Schüpfheim startete besser und gieng leicht in Führung. Dann drehte aber das Heimteam wieder auf und konnte Schüpfheim überholen. Beim Stand von 12:9 nahm Alex Duss noch einmal ein Timeout und motivierte die Mannschaft. Dies gelang sehr gut und die Gäste kamen wieder heran. Beim Stand von 13:12 brauchte dann auch Obwalden ein Timeout um sich zu sammeln. Der Krimi ginng nun in die letzte Runde. Leider konnte das Heimteam auch dieses mal das bessere Ende für sich behalten und Schüpfheim verlor das zwei Stunden 15 Minuten dauernde Spiel 16:14. [tu]

 

 

SG Obwalden- Schüpfheim 3:2 (25:22, 24:26, 27:25, 18:25, 16:14). -Für Schüpfheim spielten: Alain Duss, Stephan Engel, Joshua Herzog, Lukas Koch, Matthias Muff, Elias Müller, Markus Studer, Timo Unternährer, Remo Weingartner, Simon Zemp. Coach: Alex Duss.

 

 

 

 

Herren 4. Liga

 

VBC Littau - VBC Schüpfheim 2:3

 

17:25, 13:25, 25:19, 25:21, 14:16

 

 

Endlich: der erste Sieg für das zweite Herrenteam des VBC Schüpfheim. Vergangenen Samstag streifte man sich in Littau die Leibchen über, die Stimmung war schon vor dem Spiel gelöst und das Team, das sich an diesem Tag selbst coachte, erschien wach und bereit. Schüpfheim startete gut, sehr gut sogar. Bereits früh konnte man den Gegner unter Druck setzen und war dank tiefer Eigenfehlerquote von Beginn an am längeren Hebel. Die ungewohnt tiefe Hallendecke schien den Schüpfheimern dieses mal nichts auszumachen, denn schon zur Hälfte des Satzes lag man mit sechs Punkten vorne. Im zweiten Satz dominierte man das Spiel gar noch stärker. Die Gegner hatten Mühe, überhaupt mehr als zehn Punkte zu erzielen.

 

Littau mit dem Rücken zur Wand, Schüpfheim mit Erfahrung sammelnden Ersatzspielern auf dem Feld; im Nachhinein für den dritten Satz vielleicht nicht ganz optimal: Jetzt gestaltete sich das Spiel ausgeglichener, Littau konnte sich früh einen Vorsprung rausspielen und verwaltete diesen gut. Zum Schluss des Satzes lag es bei Schüpfheim dann an fehlender Kommunikation und Nervenstärke. Dies wollte man im vierten Satz wiedergutmachen und legte stark vor. Doch Littau holte auf, überholte und gewann auch diesen Satz. Ausgleich.

 

Im fünften Satz waren es dann wieder die Schüpfheimer, die den Ton angaben und nach etwas mehr als anderthalb Stunden endlich den verdienten ersten Sieg nach Hause fahren konnten. [ek]

 

 

 

Für Schüpfheim spielten: Roman Angehrn, Andri Bättig, Markus Bürgler, Sascha Duss, Christian Hug, Erich Koch, Pius Koch, Stefan Lustenberger, Nicola Röösli – Coach: Pius Koch.

 

 

 

Schüpfheim auf dem zweiten Tabellenplatz

 

Volleyball Herren 2. Liga: VBC Schüpfheim – Volley Emmen Nord 3:0

 

Nur vier Tage nach dem 3:0 Sieg in Bürglen empfing das Herren 1 des VBC Schüpfheim den nächsten Kontrahenten, Emmen Nord. Zu diesem Zeitpunkt trennten die beiden Teams genau drei Punkte in der Tabelle. Das Ziel der Heimmannschaft war einmal mehr, drei Punkte zu gewinnen. So könnte man mit Luzern gleichziehen, welche ein Spiel weniger bestritten haben und mit dem Punktemaximum die Tabelle anführen.

 

Matthias Muff und Stephan Engel, welche die letzten Spiele verletzungsbedingt verpasst hatten, waren wieder einsatzbereit. Bedauerlicherweise musste man aber auf Joshua Herzog verzichten, welcher verletzungsbedingt ausfiel.

 

Knapper 1. Satz

 

Die Partie war von Anfang an umkämpft. Beide Teams hatten einen guten Start und konnten ihre Punkte verwerten. Schüpfheim spielte insgesamt eine Prise besser und konnte sich von Emmen absetzten. Beim Stand von 22:19 für das Heimteam nahm der Coach von Emmen ein Time-Out. Daraufhin verbuchte Emmen vier Punkte in Folge und übernahm die Führung. Beim Stand von 24:24 verletzte sich der Passeur von Emmen unglücklich am Fuss und musste ausgewechselt werden. Den Satz konnte Schüpfheim anschliessen mit 27:25 gewinnen.

 

Unterhaltsames Spiel

 

Auch im zweiten Satz bot der Match einige sehenswerte Aktionen. Emmen spielte abermals gekonnt an den Block des Heimteams, was meist zu einem Block-Out und einem Punkt für die Gäste führte. Schüpfheim hingegen schlug die Bälle hart und gezielt am Block vorbei, sodass den Gästen das Verteidigen extrem schwer fiel. Beim Stand von 16:14 für das Heimteam konnte man durch gute Services die Angriffe der Emmer erschweren und durch gute Defensivarbeit die eigenen Angriffe in Punkte umwandeln. So ging auch der zweite Satz an Schüpfheim.

 

Guter Start!

 

Im dritten Satz durfte dann der genesene Matthias Muff ins Spielgeschehen eingreifen. Schüpfheim legte mit einem 5:0 Punktestand vor, Emmen jedoch kümmerte dies kaum und schon war das Spiel wieder ausgeglichen, 6:6. Das Spiel des Heimteams war inzwischen leicht zu lesen. Die Annahmen waren ungenau und so konnten kaum Bälle über die Mitte, geschweige denn Varianten gespielt werden. Die Aussenangreifer erledigten ihren Job in dieser Phase erwähnenswert gut und somit konnte Schüpfheim den dritten Satz mit 25:23 für sich entscheiden.

 

Die eher schwachen Annahmen der Herren lassen es selten zu, über die Hauptangreifer zu spielen. Wenn man dieses Manko noch ausmerzen kann, wird Schüpfheim in Zukunft sicherlich noch stärker spielen können. Heute freut sich das Team jedoch über den zweiten Tabellenplatz in der Meisterschafft. MAMU.

 

VBC Schüpfheim – Volley Emmen Nord (27:25, 25:19, 25:22). – Für Schüpfheim spielten: Alain Duss, Elias Müller, Lukas Jake Koch, Markus Studer, Matthias Muff, Remo Weingartner, Sascha Duss, Simon Zemp, Stephan Engel und Timo Unternährer. Coach: Alex Duss

 

 

 

 

Herren 4. Liga:

 

Luzern - Schüpfheim 3:1

 

25:17, 25:16, 19:25, 25:22

 

 

 

Tabellenende gegen Tabellenspitze hiess es vergangenen Mittwoch in den Sporthallen der Kanti Alpenquai in Luzern. Schüpfheim stand mit dezimiertem Kader vor der Aufgabe, den favorisierten Gegner aus Luzern aus den Reserven zu locken und vielleicht sogar mit den ersten Punkten dieser Saison wieder nach Hause zu fahren.

 

 

Aber genauso unvorhersehbar und stürmisch das Wetter an diesem Abend war, so gestaltete sich auch das Spiel der Schüpfheimer: Trotz Start auf gleicher Höhe verlor man zur Mitte des ersten Satzes den Anschluss an die in dieser Phase nicht immer überzeugenden Luzerner. Zu schaffen machte den Schüpfheimern vor allem die niedrige Hallendecke. Zu viele eigentlich im Spiel gehaltene verteidigte Bälle prallten an die obere Hallenbegrenzung und somit ins Out. Im Vergleich zu den letzten Spielen war aber bei Schüpfheim mehr Konstanz und weniger Eigenfehler zu beobachten. Es waren Kommunikationsschwierigkeiten und ganz bestimmte Verteidigungspositionen beim gegnerischen Service, die den Schüpfheimern Probleme machten. Auch Markus Bürgler, der den WK-Leistenden Pius Koch auf der Passeur-Position ersetzte, musste sich zuerst mit seiner ungewohnten neuen Aufgabe anfreunden.

 

 

Nach dem Verlust des ersten Satzes war auch der zweite von Beginn an in gegnerischen Händen. Es fiel aber auf, dass Luzern nicht wirklich besser spielte, Schüpfheim sich durch Unachtsamkeiten das Leben bzw. das Spiel selbst schwermachte. Im dritten Satz ging der Knopf dann auf und die Gäste konnten endlich zeigen, was in ihnen steckt. Teilweise mit bis zu neun Punkten Vorsprung zwang man den Gegner in den nächsten Satz. Hier lag Schüpfheim lange vorne und schnupperte schon an den ersten Punkten. Zum Schluss hatte sich das Glück aber auf die andere Seite des Netzes zurückgezogen und so wartet man beim zweiten Herrenteam noch immer auf die ersten Punkte der Saison. [ek]

 

 

 

Für Schüpfheim spielten: Roman Angehrn, Markus Bürgler, Sascha Duss, Erich Koch, Stefan Lustenberger, Christian Hug, Simon Zemp– Coach: Simon Zemp.

 

 

 

 

 

Angeschlagenes Schüpfheim gewinnt erneut

 

 

 

Volley Herren 2. Liga: Fortuna Bürglen- Schüpfheim

 

 

 

Schüpfheim reiste mit einem leicht angeschlagenen Team nach Bürglen. Das Ziel war aber klar wieder drei Punkte nach Hause zu nehmen und so den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren.

 

 

 

Wichtiger erster Satz

 

Am Samstag stand für Schüpfheim das Spiel gegen Bürgeln auf dem Plan. Zahlreiche Spieler vom Herren 1 spürten bereits die ersten Strapazen der Saison. So reiste das Team aus Schüpfheim mit sieben Spieler an den Match, wovon zwei leicht angeschlagen waren. Dies änderte aber nichts am Ziel. Beide Teams begannen das Spiel gut und machten wenig Eigenfehler. Bis zur Mitte des ersten Satzes teilten sich die Teams die Punkte und keiner konnte einen grossen Vorsprung erzwingen. Beim Stand von 13:12 für Bürglen schaltete Schüpfheim dann einen Gang hoch und konnte 15:20 in Führung gehen. In der Schlussphase hatte man dann aber wieder Mühe die Punkte zu machen, was man auch den mangelhaften Annahmen zuschreiben muss. Bürglen kam noch einmal bis auf 23 Punkte an das angereiste Team heran, sie konnten den Satzverlust aber nicht mehr abwenden und so gewann Schüpfheim den ersten Satz 23:25.

 

 

 

Ähnlicher zweiter und dritter Satz

 

Im zweiten Satz wollte Schüpfheim das Spiel mehr an die Hand nehmen und von Anfang dominieren. Dies gelang aber nicht ganz und Bürgeln konnte die am Anfang erspielte drei Punkte Differenz gut halten. In der Mitte des Satzes wurde Schüpfheim aber wieder stärker und konnte auch dank den stets guten Aufschlägen den Druck auf den Gegner hoch halten. Man erspielte sich einen komfortablen Vorsprung von von fünf Punkten und musste den Satz nur noch nach Hause bringen. Dies gelang dann auch und man gewann den zweiten Satz souverän mit 18:25.

 

 

 

Im dritten Satz ging es dann darum die Konzentration hoch zu halten. Auch dieser Satz verlief ganz ähnlich wie die beiden vorhergehenden. Beide Teams starteten im Gleichschritt und es wurde um jeden Punkt gekämpft. Schüpfheim machte in diesem Satz mehr Fehler beim Aufschlag als in den ersten zwei Sätzen, doch auch Bürglen musste mehr Eigenfehler auf ihrer Seite zur Kenntnis nehmen. Schüpfheim behielt in den entscheidenden Situationen aber die Oberhand und hatte gegen Ende des Satzes einen drei-Punkte Vorsprung. Aber auch in diesem Satz lies man wieder etwas nach und Bürglen kam wie im ersten Satz auf 23 Punkte an das Team von Schüpfheim heran. Schüpfheim konnte aber auch diesen Satz für sich entscheiden. Das Herren 1 sicherte sich somit den vierten Sieg im fünften Saisonspiel und verliert nur drei Punkte auf Luzern an der Tabellenspitze.

 

 

Fortuna Bürglen- Schüpfheim 0:3 (23:25, 18:25, 23:25) .- Für Schüpfheim spielten: Alain Duss, Joshua Herzog, Lukas Koch, Elias Müller, Markus Studer, Timo Unternährer, Remo Weingartner. [tu]

 

 

 

 

HhHHhjkdhfjkdshfkljdsjHHerren

 

 

Dritter Sieg im vierten Meisterschaftsspiel

 

Volleyball Herren 2. Liga: TSV Steinen– VBC Schüpfheim 0:3

 

 

Nach dem verlorenen Match am Samstag gegen Luzern durften die Herren aus Schüpfheim schon am Dienstag ihren nächsten Match absolvieren. In Steinen wollten sich die Herren unbedingt die nächsten drei Punkte ergattern, um den 4. Tabellenplatz in der noch jungen Saison vorerst zu sichern und den Anschluss an die führenden Teams nicht zu verlieren.

 

In Steinen musste man wiederum auf einige Spieler verzichten, welche auf Grund von Verletzungen absent waren. Jedoch war Coach Alex Duss wieder mit dabei, was für das Gästeteam von grosser Bedeutung war.

 

 

Schwacher Start

 

Die Gäste starteten fast schlafend in die Partie. Nach kurzer Zeit stand es 5:0 für Steinen, Schüpfheim hatte grosse Probleme mit der Annahme und konnte keine Angriffe lancieren. Das gesamte Team rüttelte sich jedoch wach und konnte den versäumten Start wieder gutmachen und mit Steinen gleichziehen. Viele Eigenfehler beider Mannschaften führten dazu, dass sich kein Team vom Anderen absetzten konnte. Beim Stand von 19:19 nahm Alex Duss ein Time-Out, welches zu einem Servicefehler des Heimteams führte. Danach konnte sich Schüpfheim durch starke Services auszeichnen und gewann der ersten Satz knapp mit 25:23.

 

 

Verhaltenes Spiel der Gäste

 

Im zweiten Satz spielte man von Anfang an mit, gleichwohl die Annahmen nach wie vor mangelhaft waren. Einige dumme Eigenfehler führten dazu, dass Schüpfheim sich erneut nicht von Steinen absetzten konnte. So blieb der Match sehr ausgeglichen. Elias Müller, welcher als Nebenangreifer agierte, war in der zweiten Satzhälfte im Angriff enorm stark. Er verwandelte beinahe jeden Pass in einen Punkt. Auch der Block der Schüpfheimer wurde besser. In dieser Phase konnte man einzig in der Verteidigung, vor allem in der Fintenverteidigung, schwächen der Gäste erkennen. Auch wenn Steinen versuchte, diese zu nutzen, kamen sie nicht mehr an Schüpfheim heran und verloren auch den zweiten Satz gegen das Team von Alex Duss. Der dritte Satz war ähnlich wie die Sätze zuvor. Schüpfheim spielte nicht sonderlich überzeugend, die guten Annahmen blieben aus und somit konzentrierte sich das Angriffsspiel auf Aussen. Die beiden Aussenspieler spielten in dieser Phase stark und konnten sich gut gegen den Block durchsetzen. Schüpfheim führte über den ganzen Satz mit zwei bis drei Punkten und konnte diesen Vorsprung am Ende sogar noch auf fünf Punkte erhöhen.

 

Der Sieg war sehr wichtig für das Team. Jedoch hat das Spiel aufgezeigt, wo man noch einiges zu Verbessern hat. Viel Zeit bleibt aber nicht, denn am Samstag wartet bereits Bürglen auf das „Herre 1“.

 

 

 

TSV Steinen – VBC Schüpfheim 0:3 (23:25, 21:25, 20:25). – Für Schüpfheim spielten: Alain Duss, Elias Müller, Joshua Herzog, Lukas Jake Koch, Markus Studer, Remo Weingartner, Simon Zemp und Timo Unternährer. Coach: Alex Duss

 

 

 

 

Luzern zu stark für Schüpfheim

 

Volleyball Herren 2. Liga: Schüpfheim- Luzern 0:3

 

 

Schüpfheim unterliegt gegen einen starken Gegner aus Luzern und muss die erste Saisonniederlage in der Liga hinnehmen.

 

Am Samstag spielte das Herrenteam des VBC Schüpfheim zuhause gegen Luzern. Das Team aus Schüpfheim, welches aufrgund von Verletzungen und Absenzen nur mit einem Auswechselspieler antrat, war sich der Stärke der Gegner bewusst und machte sich auf ein schwieriges Spiel gefasst.

 

 

Hochs und Tiefs im ersten Satz

 

Die Luzerner starteten dann auch gleich gut in den ersten Satz und konnten von Anfang an in Führung gehen. Man merkte wie die Schüpfheimer ein bisschen Eigeschüchtert auf den schnellstart der Luzerner reagierten. Diese Unsicherheit konnte man dann aber mit der Zeit ablegen und blieb so immer bis auf etwa fünf Punke an den Luzernern dran. Gegen ende des Satzes vergrösserte sich der Abstand dann aber auf sieben Punkte. Beim Stand von 15:22 für die Gäste, nahm Markus Studer, welcher als Spielertrainer agierte, ein Timeout und motivierte das Team noch mal alles zu versuchen. Die Schüpfheimern starteten dann mit Hilfe der grossen Unterstützung des Publikums die Aufholjagt. Der Vorsprung der Luzerner war aber zu gross und deshalb verlor man den ersten Satz mit 21:25.

 

 

Klare Niederlage gegen gute Gegner

 

Im zweiten Satz versuchte man die unnötigen Eigenfehler zu reduzieren und sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren und nicht zu stark auf den Gegener. Das Team aus Schüpfheim startete dann auch besser als im ersten Satz. Die beiden Teams spielten bis Mitte des Satzes auf Augenhöhe und man schenkte sich nichts. Beim Stand von 10:9 für Schüpfheim funktionierte dann nicht mehr alles beim Heimteam und es brach ein. Die Gäste konnten weiterhin mit starken Aufschlägen und Angriffen Punkten. Schüpfheim probierte wie im ersten Satz noch einmal an die Luzerner ran zu kommen, konnte das tief aber nicht überwinden und verloren den zweiten Satz 16:25.

 

 

Für den dritten Satz änderte das Heimteam die Aufstellung und versuchte den Luzernern noch einmal alles abzuverlangen. Die Luzerner starteten aber wieder stark und Schüpfheim musste wieder einem Rückstand nachrennen. Der Glaube daran die Luzerner noch zu schlagen litt aufgrund des Ruckstandes merklich. Das Heimteam gab aber nicht auf und man wollte nochmals sein bestes Volley zeigen. Der Gegner war aber zu gut aufgestellt und Schüpfheim hatte auch in diesem Satz das Nachsehen. Das Fazit für Schüpfheim über den ganzen Match hinweg gesehen ist, dass man nicht die beste Leistung zeigte, der Gegner aber sicher zu den Favoriten in der Gruppe gehört und einfach ein bisschen schneller, genauer und stärker war.

 

Schüpfheim-Luzern 0:3 (21:25, 16:25, 16:25). – Für Schüpfheim spielte: Alain Duss, Stephan Engel, Joshua Herzog, Lukas Koch, Elias Müller, Markus Studer, Timo Unternährer, Simon Zemp. [tu]

 

 

 

 

Erste Niederlage der Herren in dieser Saison

 

 

Volleyball Herren Cup, 1. Runde: SG Obwalden – VBC Schüpfheim 3:2

 

In einem umstrittenen Spiel musste sich das Herren 1 aus Schüpfheim geschlagen geben. Auch wenn der Sieg zum Greifen nah war, musste man das Feld nach genau zwei Stunden und drei Minuten als Verlierer verlassen.

 

 

 

Am letzten Donnerstag trafen die Herren in Sarnen auf die SG Obwalden. Beide Teams partizipieren in der regulären Saison in der zweiten Liga; dieser Cupmatch war also die erste von drei Begegnungen in dieser Saison. Weil man hier die Weichen für die noch folgenden Auseinandersetzungen stellen kann, waren beide Mannschaften hoch motiviert. Schüpfheim startete gut in die Partie, lag konstant mit zwei bis drei Zählern vor Obwalden und konnte sich gegen Ende des Satzes noch mehr vom Gegner absetzten und diesen gewinnen. Der zweite Satz verlief ausgeglichener: Beide Teams spielten stark, kein Team konnte das Ruder an sich reissen. Erst am Ende des Satzes erwischte Obwalden die Schüpfheimer mit starken Services auf dem falschen Fuss und konnte in den Sätzen ausgleichen.

 

 

Guter Start, schwacher Schluss

 

Im dritten Satz versuchte Spieler-Coach Markus Studer mit einer Umstellung die Mannschaft wieder auf Siegeskurs zu bringen. Zu Beginn lief alles nach Plan, Schüpfheim spielte stark und vermochte mit einigen sehenswerten Punkten das Spielgeschehen an sich zu reissen. Obwalden bäumte sich jedoch auf und glich in der Mitte des Satzes aus. Das Heimteam, profitierend von schlechten Annahmen der Schüpfheimer, zog danach unaufhaltsam davon. Auch die beiden Time-Outs konnten keine Wende herbeiführen und Obwalden gewann den dritten Satz mit 25:19.

 

 

Der verloren geglaubte vierte Satz

 

Auch wenn zwei Positionen (Aussen und Mitte) von Spielern besetzt wurden, die normalerweise andere Aufgaben übernehmen, war klar, dass es das noch nicht gewesen sein kann. Erneut waren die Punkte hart umkämpft. Bis zum Stand von 13:12 für Obwalden war nur ein minimaler Unterschied zwischen den beiden Teams zu erkennen. Doch Schüpfheim fiel gegen Ende des Satzes in sich zusammen und musste zusehen, wie Obwalden beim Stand von 21:16 zum ersten Mal Siegesluft schnupperte. Mit einer starken Leistung in Block und Verteidigung, dem anspornenden Geschrei von Remo Weingartner und wieder aufflammendem Ideenreichtum im Angriff, konnten sich die Schüpfheimer wieder auffangen und bis zum ersten Matchball des Heimteams war man wieder bis auf zwei Punkte herangekommen. Während dieser Aufholjagd ging ein wahrer Ruck durch die Mannschaft, man wollte diesen Satz noch gewinnen. Und tatsächlich: Nach drei abgewehrten Matchbällen verwerteten die Gäste ihren ersten Satzball; 30:28 für Schüpfheim. Ausgleich.

 

Der entscheidende Fünfte

 

Wohl noch etwas Durcheinander von der furiosen Aufholjagd im letzten Satz begannen die Schüpfheimer nervös: Nach gerade mal sieben gespielten Punkten stand es 6:1 für Obwalden. Im Time-Out fand Markus Studer die richtigen Worte, um sein Team nochmals aufzubauen. Von den nächsten acht Punkten gingen sieben auf das Konto von Schüpfheim. Die Schlussphase musste die Entscheidung bringen. Markus Studer harmonierte in dieser Phase sehr gut mit Alain Duss, dem Passeur. „Kusi“ war Punktegarant in dieser Spielphase. Nachdem Schüpfheim aber zwei Matchbälle nicht verwerten konnte, tat dies Obwalden mit ihrem insgesamt sechsten Matchball zum 23:21. Für nicht Volleyballregelwerk kennende: Der fünfte Satz geht eigentlich nur bis 15, man muss aber mit zwei Punkten Vorsprung gewinnen. So war der Entscheid dieser Partie hauchdünn ausgefallen. Nach dieser Niederlage war die Enttäuschung im Team spürbar. Dieses Cup-Aus in der ersten Runde wird den Spielern wohl auch noch einige Zeit im Kopf rumgeistern. Trotzdem freut man sich auf die kommenden Begegnungen im regulären Ligabetrieb und hat sich bereits fest vorgenommen, hier als Sieger vom Platz gehen zu können. [lk]

 

 

SG Obwalden – VBC Schüpfheim 3:2 (20:25, 25:23, 25:19, 28:30, 23,21). – Für Schüpfheim spielten: Alain Duss, Stephan Engel, Joshua Herzog, Lukas Jake Koch, Matthias Muff, Elias Müller, Markus Studer, Timo Unternährer, Remo Weingartner und Simon Zemp. Coach: Markus Studer

 

 

 

  

 

 

 

 

Herren 4. Liga:

 

Sursee - Schüpfheim 3:0

 

25:23, 28:26, 25:17

 

 

Nach zwei Niederlagen in zwei Spielen hatte sich das zweite Herrenteam aus Schüpfheim vergangenen Samstag in Sursee vorgenommen, mit dem ersten Sieg in der Tasche nach Hause zu fahren. Ähnlich wie im letzten Spiel kam es aber nicht dazu, Schüpfheim verlor nach zwei hart umkämpften und einem klar entschiedenen Satz mit 3:0. Die ersten zwei Sätze gestalteten sich strukturell gleich: Nach misslungenem Start übernahmen die Gäste zur Mitte des Satzes das Ruder, gegen Ende schloss Sursee wieder auf und zum Schluss mangelte es sowohl an Durchschlagskraft als auch an dem berühmten Quäntchen Glück.

 

Besonders zermürbend für das junge Team: Trotz Unterstützungsarbeit durch zwei junge Spieler aus dem ersten Herrenteam (sie schalteten sich gegen Ende des ersten und zweiten Satzes ein, um ein bisschen Ruhe ins Spielgeschehen zu bringen) und auch zwei Satzbällen hatte es wieder nicht am Können, sondern wohl eher an der mentalen Sattelfestigkeit des Teams gelegen. Es scheint, als fehle bei den Schüpfheimern auf dem Platz die Übersicht, die Nerven bei langen Ballwechseln oder ein Spieler, der auch in kritischen Situationen den Ball sicher aber kraftvoll auf der gegnerischen Seite platzieren kann. [ek]

 

 

 

Für Schüpfheim spielten: Roman Angern, Andri Bättig, Alain Duss, Sascha Duss, Christian Hug, Erich Koch, Pius Koch, Stefan Lustenberger, Elias Müller, Ian Schumacher, Simon Zemp – Coach: Elias Müller.

 

 

 

 

Dritter Sieg im vierten Meisterschaftsspiel

 

Volleyball Herren 2. Liga: TSV Steinen– VBC Schüpfheim 0:3

 

Nach dem verlorenen Match am Samstag gegen Luzern durften die Herren aus Schüpfheim schon am Dienstag ihren nächsten Match absolvieren. In Steinen wollten sich die Herren unbedingt die nächsten drei Punkte ergattern, um den 4. Tabellenplatz in der noch jungen Saison vorerst zu sichern und den Anschluss an die führenden Teams nicht zu verlieren.

 

In Steinen musste man wiederum auf einige Spieler verzichten, welche auf Grund von Verletzungen absent waren. Jedoch war Coach Alex Duss wieder mit dabei, was für das Gästeteam von grosser Bedeutung war.

 

Schwacher Start

 

Die Gäste starteten fast schlafend in die Partie. Nach kurzer Zeit stand es 5:0 für Steinen, Schüpfheim hatte grosse Probleme mit der Annahme und konnte keine Angriffe lancieren. Das gesamte Team rüttelte sich jedoch wach und konnte den versäumten Start wieder gutmachen und mit Steinen gleichziehen. Viele Eigenfehler beider Mannschaften führten dazu, dass sich kein Team vom Anderen absetzten konnte. Beim Stand von 19:19 nahm Alex Duss ein Time-Out, welches zu einem Servicefehler des Heimteams führte. Danach konnte sich Schüpfheim durch starke Services auszeichnen und gewann der ersten Satz knapp mit 25:23.

 

Verhaltenes Spiel der Gäste

 

Im zweiten Satz spielte man von Anfang an mit, gleichwohl die Annahmen nach wie vor mangelhaft waren. Einige dumme Eigenfehler führten dazu, dass Schüpfheim sich erneut nicht von Steinen absetzten konnte. So blieb der Match sehr ausgeglichen. Elias Müller, welcher als Nebenangreifer agierte, war in der zweiten Satzhälfte im Angriff enorm stark. Er verwandelte beinahe jeden Pass in einen Punkt. Auch der Block der Schüpfheimer wurde besser. In dieser Phase konnte man einzig in der Verteidigung, vor allem in der Fintenverteidigung, schwächen der Gäste erkennen. Auch wenn Steinen versuchte, diese zu nutzen, kamen sie nicht mehr an Schüpfheim heran und verloren auch den zweiten Satz gegen das Team von Alex Duss. Der dritte Satz war ähnlich wie die Sätze zuvor. Schüpfheim spielte nicht sonderlich überzeugend, die guten Annahmen blieben aus und somit konzentrierte sich das Angriffsspiel auf Aussen. Die beiden Aussenspieler spielten in dieser Phase stark und konnten sich gut gegen den Block durchsetzen. Schüpfheim führte über den ganzen Satz mit zwei bis drei Punkten und konnte diesen Vorsprung am Ende sogar noch auf fünf Punkte erhöhen.

 

Der Sieg war sehr wichtig für das Team. Jedoch hat das Spiel aufgezeigt, wo man noch einiges zu Verbessern hat. Viel Zeit bleibt aber nicht, denn am Samstag wartet bereits Bürglen auf das „Herre 1“.

 

 

 

TSV Steinen – VBC Schüpfheim 0:3 (23:25, 21:25, 20:25). – Für Schüpfheim spielten: Alain Duss, Elias Müller, Joshua Herzog, Lukas Jake Koch, Markus Studer, Remo Weingartner, Simon Zemp und Timo Unternährer. Coach: Alex Duss

 

 

 

 

Luzern zu stark für Schüpfheim

 

 

Volleyball Herren 2. Liga: Schüpfheim- Luzern 0:3

 

Schüpfheim unterliegt gegen einen starken Gegner aus Luzern und muss die erste Saisonniederlage in der Liga hinnehmen.

 

Am Samstag spielte das Herrenteam des VBC Schüpfheim zuhause gegen Luzern. Das Team aus Schüpfheim, welches aufrgund von Verletzungen und Absenzen nur mit einem Auswechselspieler antrat, war sich der Stärke der Gegner bewusst und machte sich auf ein schwieriges Spiel gefasst.

 

Hochs und Tiefs im ersten Satz

 

Die Luzerner starteten dann auch gleich gut in den ersten Satz und konnten von Anfang an in Führung gehen. Man merkte wie die Schüpfheimer ein bisschen Eigeschüchtert auf den schnellstart der Luzerner reagierten. Diese Unsicherheit konnte man dann aber mit der Zeit ablegen und blieb so immer bis auf etwa fünf Punke an den Luzernern dran. Gegen ende des Satzes vergrösserte sich der Abstand dann aber auf sieben Punkte. Beim Stand von 15:22 für die Gäste, nahm Markus Studer, welcher als Spielertrainer agierte, ein Timeout und motivierte das Team noch mal alles zu versuchen. Die Schüpfheimern starteten dann mit Hilfe der grossen Unterstützung des Publikums die Aufholjagt. Der Vorsprung der Luzerner war aber zu gross und deshalb verlor man den ersten Satz mit 21:25.

 

Klare Niederlage gegen gute Gegner

 

Im zweiten Satz versuchte man die unnötigen Eigenfehler zu reduzieren und sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren und nicht zu stark auf den Gegener. Das Team aus Schüpfheim startete dann auch besser als im ersten Satz. Die beiden Teams spielten bis Mitte des Satzes auf Augenhöhe und man schenkte sich nichts. Beim Stand von 10:9 für Schüpfheim funktionierte dann nicht mehr alles beim Heimteam und es brach ein. Die Gäste konnten weiterhin mit starken Aufschlägen und Angriffen Punkten. Schüpfheim probierte wie im ersten Satz noch einmal an die Luzerner ran zu kommen, konnte das tief aber nicht überwinden und verloren den zweiten Satz 16:25.

 

Für den dritten Satz änderte das Heimteam die Aufstellung und versuchte den Luzernern noch einmal alles abzuverlangen. Die Luzerner starteten aber wieder stark und Schüpfheim musste wieder einem Rückstand nachrennen. Der Glaube daran die Luzerner noch zu schlagen litt aufgrund des Ruckstandes merklich. Das Heimteam gab aber nicht auf und man wollte nochmals sein bestes Volley zeigen. Der Gegner war aber zu gut aufgestellt und Schüpfheim hatte auch in diesem Satz das Nachsehen. Das Fazit für Schüpfheim über den ganzen Match hinweg gesehen ist, dass man nicht die beste Leistung zeigte, der Gegner aber sicher zu den Favoriten in der Gruppe gehört und einfach ein bisschen schneller, genauer und stärker war.

 

Schüpfheim-Luzern 0:3 (21:25, 16:25, 16:25). – Für Schüpfheim spielte: Alain Duss, Stephan Engel, Joshua Herzog, Lukas Koch, Elias Müller, Markus Studer, Timo Unternährer, Simon Zemp. [tu]

 

 

 

 

Herren 4. Liga:

 

Sursee - Schüpfheim 3:0

 

25:23, 28:26, 25:17

 

Nach zwei Niederlagen in zwei Spielen hatte sich das zweite Herrenteam aus Schüpfheim vergangenen Samstag in Sursee vorgenommen, mit dem ersten Sieg in der Tasche nach Hause zu fahren. Ähnlich wie im letzten Spiel kam es aber nicht dazu, Schüpfheim verlor nach zwei hart umkämpften und einem klar entschiedenen Satz mit 3:0. Die ersten zwei Sätze gestalteten sich strukturell gleich: Nach misslungenem Start übernahmen die Gäste zur Mitte des Satzes das Ruder, gegen Ende schloss Sursee wieder auf und zum Schluss mangelte es sowohl an Durchschlagskraft als auch an dem berühmten Quäntchen Glück.

 

Besonders zermürbend für das junge Team: Trotz Unterstützungsarbeit durch zwei junge Spieler aus dem ersten Herrenteam (sie schalteten sich gegen Ende des ersten und zweiten Satzes ein, um ein bisschen Ruhe ins Spielgeschehen zu bringen) und auch zwei Satzbällen hatte es wieder nicht am Können, sondern wohl eher an der mentalen Sattelfestigkeit des Teams gelegen. Es scheint, als fehle bei den Schüpfheimern auf dem Platz die Übersicht, die Nerven bei langen Ballwechseln oder ein Spieler, der auch in kritischen Situationen den Ball sicher aber kraftvoll auf der gegnerischen Seite platzieren kann. [ek]

 

 

 

Für Schüpfheim spielten: Roman Angern, Andri Bättig, Alain Duss, Sascha Duss, Christian Hug, Erich Koch, Pius Koch, Stefan Lustenberger, Elias Müller, Ian Schumacher, Simon Zemp – Coach: Elias Müller.

 

 

 

 

SCHÜPFHEIM GEWINNT AUCH DAS ZWEITE SPIEL DER SAISON

 

Volleyball Herren 2. Liga: Schüpfheim-Horw 3:0

 

Schüpfheim dominierte sein zweites Saisonspiel gegen Aufsteiger Horw und siegte klar 3:0 .

 

 

 

Klarer erster und zweiter Satz

 

In der ersten Heimrunde im Moosmätili empfing das Herren 1 das Team aus Horw. Das Team aus Schüpfheim startete stark in den ersten Satz und konnte sich gleich acht Punkte in Führung bringen. Diese Führung konnte im Verlauf des Satzes sogar noch ausgebaut werden. Man merkte die Freude, mit welcher die Schüpfheimer spielten und so war fast jeder Angriff im ersten Satz auch ein Punkt. Schüpfheim profitierte zudem von ein paar Eigenfehler der Horwer. Der erste Satz gewann Schüpfheim somit souverän 25:9.

 

Für den zweiten Satz wechselte Schüpfheim den Passeur und einen Aussenangreifer. Auch im zweiten Satz konnte man das Spiel immer kontrollieren und bald ein paar Punkte in Führung gehen. Es kam nun etwas mehr Gegenwehr von Horw, doch Schüpfheim konnte sich immer noch auf den starken Angriff verlassen. So ging auch der zweite Satz ungefährdet an Schüpfheim mit 25:15.

 

Umkämpfter dritter Satz

 

Im dritten Satz rotierte Schüpfheim die Aufstellung wieder ein bisschen und startete unkonzentriert. Dem Team aus Schüpfheim unterliefen nun vermehrt Eigenfehler und so geriet man ein wenig in Rückstand. Nach einem Timeout von Coach Alex Duss in der Mitte des Satzes konnte Schüpfheim aber wieder zu Horw aufschliessen. Bis zu 18:18 gingen die beiden Teams im Gleichschritt, dann konnte Schüpfheim in der entscheidenden Phase die Ballwechsel für sich entscheiden und den Satz mit 25:22 gewinnen. Nach dem verdienten Sieg durften die Spieler und das zahlreich erschienene Publikum noch am vom Verein organisierten Apero gemeinsam anstossen.

 

Schüpfheim-Horw 3:0 (25:9, 25:15, 25:22), - Für Schüpfheim spielten: Alain Duss, Stephan Engel, Joshua Herzog, Lukas Koch, Elias Müller, Markus Studer, Timo Unternährer, Remo Weingartner, Simon Zemp. - Coach: Alex Duss

 

 

 

Verdienter Sieg im Auftaktspiel der zweiten Liga

 

 

 

Volleyball Herren 2. Liga: Hünenberg – Schüpfheim 0:3

 

 

 

Im ersten 2. Liga-Duell der Saison standen sich zwei Aufsteiger gegenüber. Die erste Herrenmannschaft des VBC Schüpfheim konnte sich hierbei klar in 3 Sätzen gegen die Gastgeber aus Hünenberg durchsetzen.

 

 

 

Nach dem Aufstieg in der letzten Saison stand am Dienstagabend das erste Meisterschaftsspiel in der 2. Liga an. Mit dem Volley Hünenberg trafen die Schüpfheimer auf einen weiteren “2.Liga-Frischling“. Für das Team von Coach Alex Duss war somit die Aufgabe klar: es musste ein Auftaktsieg her. 

 

 

 

Steigerungslauf im ersten Satz

 

 

Die Volleyballer aus dem Entlebuch starteten bescheiden in die neue Saison. Fehler im Aufbauspiel und Unkonzentriertheiten im Angriff schlichen sich in das Spiel der Gäste. Doch auch das Heimteam bekundete Mühe die richtige Form zu finden und so verteilten sich die Punkte in den ersten 15 Minuten gleichmässig auf die beiden Teams. Für einen kurzen Schockmoment sorgten beim Stand von 14:14 der Schüpfheimer Müller. Bei einem unglücklichen Zusammenstoss mit dem eigenen Passeur Unternährer ging der Dia-Spieler mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden. Das Spiel wurde kurz unterbrochen und Müller ausgewechselt. Der junge Spieler signalisierte jedoch schnell, dass die Aktion glimpflich ausging. Nach dieser Unterbrechung fanden die Schüpfheimer schnell zu ihrem Spiel zurück, während dem Heimteam einige Fehler unterliefen. Gegen Ende des Satzes dominierte man die Ballwechsel klar und schaffte den ersten Satzgewinn in der zweiten Liga verdient mit 25:18.

 

 

 

“Ups and Downs“ in den Sätzen zwei und drei mit erfreulichem Ende

 

 

 

Auch der Kampf um den zweiten Satz war lange ausgeglichen. Zwar konnten sich die Schüpfheimer dank gutem Service zu Beginn etwas absetzen, wurden jedoch bald wieder eingeholt und mussten sogar einem Rückstand von vier Punkten hinterherlaufen. Nach einem Time-Out mit einigen taktischen Anweisungen wendete sich das Blatt wieder zu Gunsten der Gäste. Dank präziseren Annahmen konnte der Passeur Unternährer die Bälle ideal für die Angreifer aufstellen, welche so den Druck auf den Gegener erhöhen konnten. Nach einer starken Service-Serie von Engel hatte man auf Seiten der Gäste einen komfortablen Vorsprung. Mit der gleichen Satzdauer und dem exakt selben Punktestand wie im ersten Satz durfte so auch den zweite Satz auf das Konto der Schüpfheimer verbucht werden.

 

Zu Beginn des dritten Satzes deutete alles darauf hin, dass es den Gästen nicht gelingen wird, den entscheidenden Satz für den Sieg im ersten Anlauf zu sichern. Hünenberg kreierte einige gute Spielkombinationen und setzte sich ab. Doch einmal mehr in dieser Partie zeigte Schüpfheim eine starke Schlussphase. Mit gekonnten Services brachte man die Spieler aus Hünenberg in ihrer eigenen Halle vermehrt in Bedrängnis und punkte mit starken Angriffen sowohl über die Mitte wie auch über Aussen. Nach etwas mehr als einer Stunde gewannen die Volleyballer aus Schüpfheim so doch noch souverän den dritten Satz und mit ihm die ersten wichtigen drei Punkte in der 2.Liga. Ein verdienter Auftaktsieg, der Freude auf mehr macht.

 

 

 

Hünenberg – Schüpfheim 0:3 (18:25, 18:25, 16:25)

 

Für Schüpfheim spielten: Alain Duss, Stephan Engel, Joshua Herzog, Lukas Koch, Matthias Muff, Elias Müller, Markus Studer, Timo Unternährer, Remo Weingartner und Simon Zemp.

 

 

 

 

Herren 5.Liga

 

 

VBC Ebikon- VBC Schüpfheim

 

25:12; 25:16; 25:23

 

 

Am vergangenen Samstag hatte das neu gebildete Herren 2 seine Feuertaufe. In Ebikon bestritten sie ihren ersten Match gegen ein Team, welches die Schüpfheimer bereits im ersten Satz kalt erwischten. Nach einer 25:12 Niederlage, begann das Team sich langsam untereinander einzuspielen. Leider genügte ihnen die konstant verbesserte Teamzusammenarbeit nicht und sie verloren den zweiten Satz 25:16 und den dritten knapp 25:23. Im Grossen und Ganzen waren die Herren aber nicht so haushoch unterlegen, wie es das Resultat erwägen lässt. Das Potential des Teams wurde ersichtlich und nun geht es darum, es zu fördern. Somit war es zwar kein Siegreicher Samstag, von einem schlechten kann aber nicht die Rede sein.

 

Für Schüpfheim spielten: Simon Zemp, Pius Koch, Andri Bättig, Sascha Duss, Christian Hug, Stephan Lustenberger und Ian Schumacher.