Vielversprechend in die gemeinsame Zukunft

An der ausserordentlichen Generalversammlung des VBC Schüpfheim wurde am Freitag, 24. März 2017 über die neuen Statuten des Vereins abgestimmt. Diese werden aufgrund eines Zusammenschlusses mit dem Volleyteam Hasle nötig. Als Volley Region Entlebuch vertritt der Verein die Gemeinden Hasle und Schüpfheim im Regionalverband Innerschweiz und legt dabei den Fokus besonders auf eine effektive und langfristige Nachwuchsförderung.

 

 

Im Entlebuch schlummert sehr viel Volleyball-Potential, dieses gilt es gezielt zu fördern. Bereits seit zwei Jahren setzen deshalb das Volleyteam Hasle und der VBC Schüpfheim auf zusammengeschlossene Damen- und Juniorinnen-Teams. Ein Blick auf die Schlusstabellen der vergangenen Saison zeigt, dass diese gemeinsame Strategie bereits jetzt erste Früchte trägt. Sowohl bei den Damen wie auch bei den Juniorinnen etablierten sich die Teams auf den vordersten Tabellenrängen.

 

Diese bereits gelebte Zusammenarbeit wurde jetzt und im Hinblick auf die nächste Saison auch auf organisatorischer Vereinsebene weiter vorangetrieben. Aus dem Volleyteam Hasle und dem VBC Schüpfheim wird neu der Verein «Volley Region Entlebuch». Durch diesen Zusammenschluss werden die Stärken beider Vereine zu einem Ganzen gebündelt. Hasle bietet seit vielen Jahren besonders jungen Spielerinnen eine gut organisierte Plattform, um die Grundlagen des Volleyballspiels zu erlernen. Dabei sind die Nachwuchsteams auch auf nationaler Ebene sehr erfolgreich und haben sich über die Innerschweiz hinaus einen Namen machen können. Schüpfheim auf der anderen Seite bietet seit vielen Jahren Talenten aus der Region die Möglichkeit, sich sowohl bei den Damen wie auch bei den Herren in Meisterschaftsteams zu behaupten, die bis in die 2. Liga und somit in der höchsten regionalen Liga um den Innerschweizer Meistertitel mitspielen. Dieses enorme gemeinsame Potenzial haben auch die Verantwortlichen der beiden Vereine vor Jahren gesehen. Mit den gemeinsamen Damenteams wurde bereits vor zwei Jahren die Grundlage für den Zusammenschluss gelegt, welcher nun in der neuen Volley Region Entlebuch gipfelt. Der Verein soll eine Plattform für alle bieten – von den jüngsten bis zu den erwachsenen Spieler/innen, die bis an die Spitze wollen oder aber nur als Plausch Volleyball spielen möchten.

 

Co-Präsident Markus Studer erläuterte den Anwesenden alle organisatorischen Einzelheiten und sprach über die Entwicklungen und die vielen Gespräche, die in den letzten Monaten geführt wurden. Nach der offenen Fragerunde, in der etliche Fragen der Anwesenden geklärt wurden, liess man schliesslich über die neuen Statuten abstimmen. Diese neuen Statuten, die per 12. Mai 2017 in Kraft treten werden, wurden von den Anwesenden einstimmig angenommen. Somit steht der Überführung der bereits sehr engen Zusammenarbeit hin zu einem gemeinsamen Verein nichts mehr im Weg.